Bronchitis durch Schimmel

Das Wissen über die Bedeutung der Schimmelpilze für Atemwegserkrankungen oder Bronchitis ist nur sehr stockend vorangekommen, als im Vergleich zu dem umfassenden Wissen über die Pollen, und ist auch heut zu tage noch in keinem Fall vollständig erforscht.

Anfänge der Forschung – Bronchitis bei Schimmel

Die ersten Selbstversuche mit Sporen von Penicillium glaucum und Chaetomium unternahm Charles Blackley im Jahre 1870. Er was selbst Allergiker und er war der Auffassung, dass aus ein paar wenigen Versuchen mit dem Schimmelpilzsporen-Geruch noch keine endgültigen Tatsachen über die Wirkungsmechanismen im Allgemeinen geschlussfolgert werden könnten. Die Gründe des Forschungsdefizits sind vielfältig: Großer Umfang an Spezies, nicht einheitliche Nomenklatur, geringfügige Kenntnisse über Aufkommen und Bedingungen des Wachstums, über die Allergene der jeweiligen Spezies und deren Kreuzreaktivitäten, qualitativ flexible Extrakte für Haut- und Provokationstests als auch für die serologische Diagnostik.